18. Juni 2016 : 10. Tiergartenlauf in Velen

Quelle : www.borkenerzeitung.de

 

Das Beste zum runden Geburtstag

Die elfte Auflage im kommenden Jahr stellt die Leiter des Organisationsteams des Tiergartenlaufs vor eine nahezu unlösbare Aufgabe. Denn an welchen Stellschrauben sollen Robert Brüggemann und Berthold Stroick von den Sportfreunden Nordvelen dann noch drehen, um dieses Laufevent in Velen noch besser zu machen?

„Der Aufwand hat sich gelohnt“, sagte Stroick nachdem der Letzte der diesmal 912 Läufer das Ziel erreichte hatte. Noch nie zuvor hatten sich mehr für einen Start in Velen entschieden als beim zehnten Geburtstag. Sie alle genossen außergewöhnlich reizvolle Strecken, organisatorisches Geschick der Macher samt ihrer über 100 Helfer und perfektes Wetter, bei dem kurze Schauer als Erfrischungen eher willkommen waren.

Und gerade das gute Wetter dürfte etliche Läufer noch zu spontanen Nachmeldungen animiert haben. Der Start des Halbmarathons musste gar um einige Minuten verschoben werden, weil noch so viele Kurzentschlossene dabei sein wollten.

Durch das Mammut-Programm führte wie immer Manni Lütjann. Und er entdeckte unter den Startern des Fünf-Kilometer-Laufs auch Ex-Fußballprofi Ingo Anderbrügge. Das Ziel des 52-Jährigen: „Ich will nicht Letzter werden.“ Was dem Schalker Eurofighter gelang. Es triumphierte der Merfelder Daniel Koseler in 17:30,4 Minuten – vor Felix Knüwer von Viktoria Heiden (17:32,2 Minuten) und Patrick Kemmerling vom Team Bäcker Kremer (17:59,9 Minuten).

Bei den Frauen überquerte Sarah Kaute (Active Laufteam) in 19:54,5 Minuten als Erste die Ziellinie. Ihr folgten Sabrina Ehlting (LAZ Rhede) in 20:46.0 Minuten und Sonja Paß (Oeding) in 20:56,7 Minuten. Die erstmals engagierten Velener „Doskerkerls“ fungierten mit ihren Traktoren als Besenwagen. Kurios: Ein besonders herausgeputzter hatte beim Fünf-Kilometer-Lauf anfangs große Mühe, Anschluss ans Feld zu halten.

Im Halbmarathon setzte sich der Weseker und für das Bocholter LEX-Running Team startende Simon Janzen souverän in 1:16:38,4 Stunden durch. Die schnellste Frau auf dieser Distanz, Gudrun Kass, von der SG Borken, kam nach 1:38:22,5 Stunden in Ziel – vor Marion Köhne (Reken/1:39:59,3 Stunden) und Agnis Hartling (SF Klein Reken/1:41:27,5 Stunden).

Die Strecke des Tiergartenlaufs ist aber auch deswegen bei den Läufern sehr begehrt, weil sie so flach ist und sich damit für Bestzeiten anbietet. Im Hauptlauf über zehn Kilometer nutzte Thomas Tausewald vom Team Bäcker Kremer die Gunst und lief in 34:55,7 Minuten einen neuen persönlichen Rekord. „Unter 35 Minuten war ich noch nie“, sagt er glücklich. Zweiter wurde sein Teamkollege Günter Severt in 37:54,4 Minuten. Beide gratulierten Penno Hermann (BEWIrun) zu Platz drei in 39:14,8 Minuten.

Bei den Frauen konnte niemand Tanja Osterholt von der SG Borken das Wasser reichen. Sie gewann in 44:00,2 Minuten klar vor ihrer Teamkollegin Agnes Hölter (48:33,1 Minuten) und der Ahauserin Nicole van der Most (49:49,1 Minuten).

Die teilnehmerstärkste Gruppe stellte übrigens die SG Borken mit 27 Athleten.

Die Premiere feierte ein Staffel-Wettbewerb – mit 16 Vierergruppen über je 1,4 Kilometer. Bewährt dagegen hat es sich, dass die SF Nordvelen ihren Lauf in den Dienst des guten Zwecks stellt. 17 000 Euro sammelten sie bisher. Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe „Horizonte“.

—————————————————————————————————————————————————————–

Ergebnisse:

Ergebnisse_BZ